Suchen
Freitag, 20. April 2018 ..:: Produkte » Dispo Cockpit ::.. registrieren  anmelden

Dispo Cockpit 
Ein SBS Game von LMS 
Simple but not Stupid

 Produktbeschreibung minimieren

Dispo Cockpit 
Ein SBS Game von LMS 
Simple but not Stupid 

Was soll dieses Edutainment-Game bewirken ?

Dieses Dispo-Cockpit Game soll auf eine spielerische Art und Weise einen simplifizierten Kreislauf zwischen Produktion, Lager und Vertrieb darstellen.
 
Der Spieler hat darin die Aufgabe innerhalb dieses fiktiven Unternehmens möglichst hohe Gewinne durch geringe Lagerbestände, ideale Auslastung der Produktion aber trotzdem hoher Verfügbarkeit der Artikel für den Vertrieb, zu erwirtschaften. Die Wahl der richtigen Strategie, der Losgrößen sowie die richtige Reihung der Fertigungsaufträge stellen die Kernherausforderung dar. Diese Entscheidungen dienen dazu, dem Spieler die Zusammenhänge zwischen Losgröße und Produktionsdauer aufzuzeigen, ihm die Rüstzeiten vor Augen zu führen und auch die Auswirkung seiner Lagerbestände, die in Reichweiten dargestellt werden, auf die auftretende Kosten und damit auch auf den beeinflussten Profit deutlich zu machen.
 
Simple but not stupid werden die Auswirkungen seines Tun und Handels durch den erwirtschafteten Profit, die Kosten und die Verfügbarkeit dargestellt. Ziel ist es, nach 260 Tagen ein positives Ergebnis zu erzielen.

Wie sieht das Artikel-Sortiment aus?  

Das Artikelsortiment ist nach der bekannten ABC-Klassifizierung aufgeteilt. Hinter den Artikelgruppen A, B und C der ersten Zeile stehen die A-Artikel, die 80 % des Abgangswertes ausmachen. Die B-Artikel, die die nächsten 15 % des Abgangswertes darstellen, werden durch die Artikelgruppen D, E und F in der zweiten Zeile repräsentiert. Die letzten 5 % des gesamten Abgangswertes werden durch die so genannten C-Artikel erzielt, die durch die Artikelgruppen G, H und I symbolisch im Dispo-Cockpit Game in der dritten Zeile dargestellt werden. 

Wie kann ich einen Überblick über meine Produktion erhalten?  

Die 4. Zeile, welche mit dem Buchstaben I bzw. P gekennzeichnet ist, stellt die Produktion dar. In ihr werden die Fertigungsaufträge in der Reihenfolge abgearbeitet, wie sie durch den Spieler vorgegeben werden. In Abhängigkeit von den gewählten Losgrößen ergeben sich die Produktionsdauern der einzelnen Artikelgruppen. Wie auch in realen Produktionsbetrieben werden im Dispo-Cockpit Game auch Rüstzeiten berücksichtigt und zwischen den einzelnen Fertigungslosen simuliert. In tages feiner Auflösung wird der Zeitpunkt dargestellt, wann die Fertigungslose für das Lager und somit für den Vertrieb zu Verfügung stehen, die Länge der einzelnen Balken steht für die Produktionsdauer. Zwischen den einzelnen Balken ist die Rüstzeit zu erkennen (Rüstzeit tritt beim Dispo-Cockpit Game auch bei der Fertigung zweier Fertigungslose gleicher Artikel auf). 

Welche Informationen kann ich aus den Artikelgruppen-Feldern gewinnen?

In den Artikelgruppen-Feldern ist die aktuelle Reichweite der bereits an die Produktion weitergeleiteten Fertigungsaufträge, sowie der Zeitpunkt des frühestmöglichen nächsten Zuganges in das Lager (durch die schwarze Linie = Wiederbeschaffungszeit) dargestellt. Im Wesentlichen erhalten sie nochmals separat die Informationen aus ihrer Produktion pro Artikelgruppensegment.
Hier sehen sie ein Beispiel, bei dem in 8 Tagen das nächste Fertigungslos der Artikelgruppe A ins Lager eintrifft, die Länge des Balken steht für die Reichweite dieses Loses, nicht für die Produktionsdauer wie sie in der Zeile 4 dargestellt ist. 

Wie kann ich die Losgröße einstellen ?

Hinter dem Button Pre-Settings finden Sie ein Pop-up Window, indem Sie die Möglichkeit haben, die Losgröße für jede Artikelgruppe individuell einzustellen.
Die Wahl der richtigen Losgröße ist entscheidend für den Erfolg bei diesem Spiel. Spielen Sie mehrmals mit unterschiedlichen Losgrößen und Sie werden schnell merken, welche Einstellungen Ihnen am meisten Profit verschaffen werden. Als weitere Information steht Ihnen in dieser Maske der tägliche Bedarf der einzelnen Artikelgruppen zu Verfügung, dieser ist konstant über die gesamte Spieldauer von 260 Tagen.

Wie spiele ich nun und was muss ich beachten?  

Das Ziel dieses Spieles ist es, möglichst viel Profit nach einer Spielperiode (entspricht 260 Tagen) zu erzielen. Achten Sie darauf möglichst geringe Bestände aber dennoch hohe Verfügbarkeit in Ihren Lagern zu besitzen. Den aktuellen Spielverlauf ersehen Sie aus in der Statuszeile.
Versuchen Sie einen möglichst hohen Profit und Prozentsatz an Sales zu erreichen, die Kosten jedoch so gering wie möglich zu halten. 

Wie kann ich Fertigungsaufträge erzeugen?  

Fertigungsaufträge für die einzelnen Artikelgruppen erzeugen Sie einfach durch einen Doppelklick auf das jeweilige Segment. War dies erfolgreich erscheint im Artikelgruppenfeld und in der Produktionszeile der entsprechende Fertigungsauftrag.
Es ist ohne weiteres möglich mehrere Fertigungsaufträge in die Produktion zu
schicken, beachten Sie jedoch das FIFO-Prinzip (First In First Out), Fertigungsaufträge werden in der Reihenfolge abgearbeitet in der Sie in die Produktion gelangen, es besteht keine Möglichkeit diese Reihenfolge im Nachhinein in der Produktion zu ändern. Überlegen Sie deshalb gut, in welcher Reihenfolge Sie die einzelnen Artikelgruppen in die Fertigung einbeziehen (es sei nochmals auf die Klassifizierung in A, B und C Artikel hingewiesen).
Nachdem Sie erfolgreich einen Fertigungsauftrag an die Produktion übermittelt haben, wird sich auch die Linie, die den frühestmöglichen Artikelzugang in das Lager der einzelnen Artikelgruppen darstellt, um die entsprechende Produktionszeit und den notwendigen Rüstzeiten nach hinten verschieben. Beachten Sie deshalb auch bei Ihrer Losgrößenüberlegung, dass die Rüstzeiten im Programm ebenfalls zu betrachten sind. 

Wie ist der Spielverlauf?  

Am Anfang haben Sie bei den einzelnen Artikeln unterschiedliche Lagerbestände,
daher sind auch die Reichweiten dieser Artikel unterschiedlich.
Ihr Ziel ist es nun, durch entsprechende Reihung der Fertigungsaufträge an die
Produktion (erfolgt durch Doppelklick auf das jeweilige Segment, beispielsweise Doppelklick auf das Feld A bedeutet, das ein Fertigungsauftrag an die Produktion ergeht, der defaultmäßig einer Losgröße einer Reichweite von 15 Tagen entspricht)möglichst viel Profit zu erzielen. Dies gelingt Ihnen durch möglichst geringe Lagerbestände bei trotzdem hoher Verfügbarkeit.
Achten Sie darauf, entsprechend der ABC Klassifizierung, möglichst wenige Out of Stock-Situationen in wichtigen Artikelgruppen zu haben.

Hier finden Sie eine detaillierte Beschreibung des Spielverlaufs


    

 Produktfoto minimieren


    

(C) 2006-2015 Logistik Management Systeme   Nutzungsbedingungen  Datenschutzerklärung