Suchen
Montag, 24. September 2018 ..:: Trainings » Pragmatische Kostensenkung in Logistik-Ketten ::.. registrieren  anmelden

Schritt für Schritt pragmatische Kostensenkung in Logistik-Prozessketten

 Seminarinhalt minimieren

SAP R/3
Logistik-User-Praxis
Workshop

Schritt für Schritt pragmatische Kostensenkung in Logistik-Prozessketten

Workshop-Ziel
Die Neugestaltung von Organisationen, die Neuausrichtung von Abläufen und die rechtzeitige Reaktion auf Trends und Entwicklungen im e-Commerce stehen zur Wettbewerbssicherung in allen Unternehmen auf der Tagesordnung. Eine souveräne stabile, impulsgebende Kultur und Atmosphäre in Logistik und Supply Chain-Teams aufzubauen und für kontinuierliche Initiativen sowie Kostenverbesserungen zu sorgen ist der Schwerpunkt dieses Workshops. In Zeiten des Umbruchs trotzdem proaktive Chancen zu suchen und Potentiale zu verwirklichen, fördert die Leistungskraft interdisziplinärer Teams ungemein und sichert ein professionelles Logistik-Image.

Inhalt und Schwerpunkte:

  • Wie kann man, beginnend mit der Auftragsabwicklung und Bedarfsplanung in allen Logistikbereichen Qualitäts- und Leistungssteigerungen sicherstellen.
  • Welche Einheiten sind betroffen und welche Wirkungen haben operationalisierte Ziele und Zielvereinbarungen?
  • Welche Vorteile und Potentialchancen bringen Quick Check-up Data Audits für SAP R/3 oder ERP-User?
  • Wie sorgt man dafür, dass umfassende Logistik-Datenanalysen richtig prozessorientiert und trotzdem blitzschnell durchgeführt werden?
  • Wie wendet man das 1-2-3-Konzept erfolgreich an (1. Tag Daten-Engineering, 2. Tag Potential-Analytik, 3. Tag Maßnahmen-Programme starten)?
  • Welche organisatorischen Voraussetzungen sind nötig, um kontinuierliche Kostensenkungs-Initiativen zu sichern?
  • Wie sichert man einen kontinuierlichen Kostensenkungs- und Leistungsverbesserungs-Prozess?
  • Was sind die bewährten Aktionen zum Zeitgewinn in Logistik-Wertschöpfungsketten?
  • Welche praktischen Organisationsmittel verbessern die Transparenz an den Schnittstellen der Auftragsabwicklung?
  • Wie erreicht man eine flächendeckende Konzentration auf die wirklich wesentlichen Handlungsbedarfe und Kostensenkungs-Chancen?
  • Welche Selbstkontroll-Mechanismen gehören einfach in jedes Logistik-Team?
  • Wie wird ein Logistik-Prozess-Audit einfach, aber wirksam durchgeführt?
  • Was sollen personifizierte Logistik-Prozess-Richtwerte-Blätter enthalten?
  • Wie kann das Verständnis im Umgang mit SAP und den parallelen, physischen Prozessen verbessert werden?
  • Was sind bewährte Schulungs- und Coaching-Techniken, um Logistik-Basis- und Experten-Wissen zu fördern?
  • Wie sind Verbesserungsfortschritte in der Durchlaufzeit, der Pünktlichkeit, der Termineinhaltung, der Kostensenkung der Dispo- und Bedarfsoptimierung sowie der Kundenzufriedenheit richtig zu messen und zu publizieren?

Das Workshop 
zu erreichen, sind entscheidende Aufgaben neuer interdisziplinärer Supply Chain-Teams und cross-funktionaler Auftragszentren. Mit der Zusammenfassung maßgeblicher, logistischer Leistungen aus unterschiedlichen, klassischen Funktionsbereichen der Unternehmen (Vertrieb, Produktion, Konstruktion, Anwendungstechnik, Marketing, Beschaffung) in projektähnlichen Strukturen mit deutlich mehr „Offenheit“ zu Lieferanten und Kunden sind Grundlinien der künftigen Wettbewerbsfähigkeit geschaffen.

Transparenz in der Auftragsabwicklung, sozusagen die Übertragung der bewährten Sendungsverfolgung auf die klassische Auftragsabwicklung in Industriebetrieben, ist nicht nur eine Herausforderung, sondern für strukturtiefe Supply Chains, die sich direkt an den Kundenanforderungen ausrichten wollen, unabdingbar. Manche sprechen dabei von virtuellen Supply Chain Management Centern.

Um vitale und quicklebendige Logistik-Mannschaften und Abwicklungsteams zu fördern und zu fordern, sind Task forces, Initiativ-Teams, Impulser-Gruppen, die sich kontinuierlich und in allen Geschäftsprozessen mit Potentialchancen und Kostensenkungs-Möglichkeiten auseinandersetzen, ein ausgezeichneter Ansatzpunkt und Hebel.

Leistungssteigerung und zugleich kostenwirtschaftliche Abläufe zu gestalten und zu erhalten, sind die tragenden Nutzenaspekte erfolgreicher Kundenorientierung und neuester Value chain‘s und Wertschöpfungs-Netzwerke. 
Wunschgemäß soll dieses Workshop auch als Erfahrungsaustausch und Brain Storming dienen, wo überall logistikrelevante Kostenverbesserungen und Leistungssteigerungen machbar sind. Wichtig ist dabei auch möglichst pragmatisch und Schritt für Schritt Wege und Vorgehensweisen darzustellen, die unbeirrbar erfolgversprechend sind. Sämtliche Leistungselemente, wie DLZ, WBZ, Abwicklungszeiten, Terminqualität, System-Unterstützung, Projekt-Management, Asset und Working Capital sowie ORG-Strukturen werden dabei beleuchtet.
 


    

 Ihre Anmeldung maximieren

    

 Kontakt minimieren





abbrechen   abschicken

  

(C) 2006-2015 Logistik Management Systeme   Nutzungsbedingungen  Datenschutzerklärung